Demonstration gegen den AfD-Landesparteitag in Warburg

Gegenprotest der NIKA am 6. Juli um 10 Uhr am Bahnhof in Warburg.

Am 6. und 7. Juli will die AfD ihren Landesparteitag in der Stadthalle
in Warburg abhalten. Die AfD vertritt faschistische Positionen,
propagiert eindimensionale Rollenbilder und legitimiert so Gewalt gegen
Marginalisierte, die sich jeden Tag auf den Straßen und im privaten
abspielt. Wir wollen uns dieser Hetze in den Weg stellen und zeigen,
dass die AfD keine normale Partei ist.

Neuigkeiten zur Gemeinnützigkeit von ‚Zivilgesellschaft ist gemeinnützig‘

Nachdem das Bundesfinanzministerium das Attac-Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) im Bundessteuerblatt amtlich veröffentlicht und auf ein einordnendes BMF-Schreiben verzichtet
hat, gibt es erste Auswirkungen auf weitere Vereine. Einem kleinen, ehrenamtlich geführten soziokulturellem Zentrum wird der Entzug der Gemeinnützigkeit angedroht. Dabei wird ausdrücklich auf das Attac-Urteil verwiesen. Das Beispiel zeigt, dass die einschränkende Interpretation
über Attac hinaus wirkt und wie sehr gemeinnützige Organisationen ausgeliefert sind.
Die Pressemitteilung dazu findet sich hier:
https://www.zivilgesellschaft-ist-gemeinnuetzig.de/attac-urteil-trifft-weitere-vereine/

Weiterlesen

Vortrag: Geschlechtsspezifische Fluchtgründe mit Nicole Schulz von Porto Amal

Wann: Dienstag, 28.5.19 um 18:00 Uhr
Wo: AStA Stadtcampus
Königsplatz 1, 33098 Paderborn
Wie komme ich dahin: https://asta.uni-paderborn.de/stadtcampus/

Unter den unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten sind Mädchen und junge Frauen in der Minderheit. Auch diejenigen, die mit ihren Familien herkommen, leben häufig unauffällig und erfüllen besondere Aufgaben, welche sie für die Gesellschaft unsichtbar machen.
Die meisten von ihnen haben Gewalterfahrungen gemacht. Die Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen nach einer Flucht benötigt daher eine besondere Sensibilität.

Nicole Schulz ist von Porto Amāl – einer Facheinrichtung für Mädchen mit Traumatisierung z.B. durch Kriegserlebnisse, Gewalterfahrungen im Heimatland oder während der Flucht, Verlust der Eltern und Familien, Menschenhandel, Zwangsprostitution, Zwangsheirat, Genitalbeschneidung. Die Fachberaterin für integrale Traumatologie wird einen Überblick über die Situation der geflüchteten Mädchen und jungen Frauen in ihren Herkunftsländern, auf der Flucht und  ihre Gefährdung  in Deutschland geben. Besonders in den Blick genommen werden hierbei die geschlechtsspezifischen Aspekte. Dabei wird auch die Einrichtung des Clearinghauses  „Porto Amāl“ vorgestellt, sowie die praktischen Erfahrungen dieser Arbeit.

https://www.maedchenhaus-bielefeld.de/porto-amal-fach-und-vertrauenspersonen.html

In Kooperation mit

Mädchenhaus Bielefeld | Logo | Porto AmalPorto Amal https://einewelt.upb.de/bl-themes/einewelt/img/ew_logo.pngProjektbereich Eine Welt

#DemokratieLeben 2 am 24. Mai auf dem Paderborner Marktplatz

Das ‚Paderborner Bündnis für Demokratie und Toleranz‘ veranstaltet, ähnlich wie Ende Oktober, eine Kundgebung samt Konzert am 24. Mai auf dem Paderborner Marktplatz. #demokratieleben ist unsere Devise und lautet unser Aufruf. Anlass ist der 70. Geburtstag des Grundgesetzes. Musikalischer Kooperationspartner ist diesmal Kulturnnadelträger Adda Schade.

Am 24. Mai gibt es unter dem Motto „Europäisches Palaver auf dem Marktplatz“ von 17 – 18:45 Uhr zunächst Diskussionsrunden zu:

  • Wie kommen wir zu wirksamen Klimaschutz in Europa?
  • Jugend mischt mit
  • Grenzen in Europa
  • Religion und Demokratie
  • Wie wächst Europa zusammen – Blick in die Arbeitswelt

Ab 19 Uhr startet das Konzert. Gewonnen haben wir für das musikalische LIneUp:

  • Bernd Rössler – Bläsercombo
  • Deja Voodoo
  • Hopo Pongo
  • Till Otter & The Daydreaming Dinosaurs
  • Scunks
  • DJ POK

Dazwischen gibt es politische Impulsstatements seitens der Gewerkschaften, der Religionengemeinschaften und aus der Jugend- und Kulturszene.

(Link)

23.5.: Menschenkette für Menschlichkeit, Vielefalt und Toleranz

Über 70 Jahre nach der Verkündung des Grundgesetzes kommen
wir zusammen und reichen uns kurz vor den EU-Parlamentswahlen
die Hände, um gemeinsam ein Zeichen für Menschlichkeit, Solidarität,
Akzeptanz und Vielfalt zu setzen, denn viele aktuelle Entwicklungen
treten die im Grundgesetz verbrieften Menschenrechte mit Füßen:

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, postkoloniale Ausbeutung
und Diskriminierungen werden häufiger, sichtbarer, unverhohlener;
Hass und Hetze bestimmen zunehmend den Diskurs und die politischen
Entscheidungen. Wir wollen zeigen, was uns wichtiger ist und was wir für
unsere Gesellschaft wollen: Solidarität zu denjenigen, die sie brauchen,
ein friedliches Miteinander, Respekt und Austausch, Freiheit, Selbstbestimmung
und gleiche Rechte für alle, gegenseitige Rücksicht(nahme) und nicht zuletzt
auch der Mut, zu sich selbst und zu anderen zu stehen,
egal wie verschieden wir im Einzelnen sein mögen.

Für uns ist es nur folgerichtig, dass wir gegen Ausschluss und Abschottung,
gegen rechte Hetze und Aufrufe zum Hass, gegen Unterdrückung und Krieg,
gegen willkürliche Schuldzuweisungen und gegen das Wegsehen sein müssen.

Wir stellen uns allen Strukturen und Mechanismen entgegen, die diese
Begebenheiten fördern und befürworten: In der Politik, im Alltag, in den
Gesetzen und Gesetzesentwürfen, in der Sprache, im Netz, in Aussagen
und Forderungen von Gruppen oder Parteien.

Nicht Härte, Schuldzuweisung und Missachtung werden das Leben aller
verschönern, sondern produktive Kooperation und gegenseitige Freundlichkeit.
Als Symbol für ein wohlwollendes, neugieriges, offenes und respektvolles
Miteinander formen wir am 23.5. ab 16:00 Uhr eine Kette aus Menschen
am Rathausplatz Paderborn in Richtung Westerntor, Brest, Andromeda
und darüber hinaus!

Kommt mit! Setzen wir gemeinsam ein Zeichen für Menschlichkeit, Vielfalt und Toleranz!

Unabhängig von dieser Aktion findet zudem am 23.5. ab 18:00 Uhr im Hörsaal O2 eine Podiumsdiskussion von der GEW zum aktuellen Entwurf des neuen Hochschulgesetzes statt.

Samstag 4.5. – Kundgebung gegen rechtsextreme Rocker in Paderborn

nsmail
Am 04.05. kommt der rechtsradikale Rocker Tim Kellner wieder nach Paderborn.

Der „deutsche Retter“ mit Knasterfahrung und seine MitläuferInnen sind
knallhart rassistisch, antisemitisch und sexistisch. Bei ihrer letzten
Kundgebung haben sie die Westernstraße für mehrere Stunden nahezu
vollständig abgesperrt, die Polizei war machtlos und wollte dem
Gegenprotest keine Sicherheit vor den aus ihrer Sicht gewaltbereiten
RockerInnen garantieren.

Dafür gehen wir auf die Straße, um ein Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen und zu zeigen: Die Welt ist bunt, unsere Gesellschaft ist bunt – rechtsradikale Gewalt hat keinen Platz!

Ostermarsch Paderborn – OWL

20. April: Ostermarsch in Paderborn und OWL (Bielefeld):
9:30 Uhr: Friedens-Kundgebung an der Herz-Jesu-Kirche
10:13 Uhr: Gemeinsame Anfahrt nach Bielefeld zum OWL-weiten Ostermarsch
12:00 Uhr: Start Ostermarsch am Kesselbrink (Bielefeld)

Für diese Forderungen gehen wir auf die Straße. Macht mit! Werdet aktiv!

  • Fluchtursachen bekämpfen, nicht die Geflüchteten! Abschiebungen stoppen!
  • Abrüsten jetzt! Mehr Geld für Soziales und den ökologischen Umbau!
  • Verbot aller Massenvernichtungswaffen!
  • Beitritt zum Atomwaffenverbotsvertrag!
  •  INF- Vertrag einhalten!
  •  Rüstungsexporte verbieten! Rüstungsproduktion umstellen auf zivile Güter!
  • Schluss mit den Auslandseinsätzen der Bundeswehr!
  • Kein Aufbau einer EU-Armee!  
  • Kein Werben fürs Sterben! Bundeswehr raus aus Schulen!
  •  Kein Truppenübungsplatz Senne! Nationalpark jetzt!
  • Keine Kriminalisierung von Widerstand! Nein zu den neuen Polizeigesetzen!
  •  Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Politisches Frühstück

Am Sonntag, dem 14. April 2019, findet ab 10:00 Uhr unser nächstes Politisches Frühstück im Forum Ferdinandstraße 17 statt.

Thema: Gemeinnützigkeit.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Jeder bringt was zu Essen mit. Bringt gerne Bekannte mit.

Vortrag Linkes Forum – Dieselskandal (mit Stephan Krull)

  • © 2018 Attac Paderborn
Top