Monitor-Bericht zu den Regenwaldbränden und dem MERCOSUR-‚Freihandels‘-Abkommen

Die EU-Kommission ist durch MERCOSUR aktiv mitschuldig an den Bränden des brasilianischen Regenwaldes! Durch MERCOSUR hat die EU-Kommission zur Zerstörung des Regenwaldes angestiftet und Öl ins Feuer der brasilianischen Agrarindustrie gegossen.

Das MERCOSUR-Abkommen muss augenblicklich gestoppt werden!

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/mercosur-100.html

Georg Restle: „Für den globalen Klimaschutz spielen die Regenwälder Südamerikas eine zentrale Rolle. Sie speichern jede Menge Kohlendioxid und sorgen so dafür, dass sich das weltweite Klima nicht noch schneller aufheizt. Die Realität in den Wäldern des Amazonasgebiets sieht aber oft so aus: Abholzung, Brandrodung, und die Vernichtung riesiger Flächen mit einem einzigen Ziel: Mehr Platz für die Agrarindustrie. Das an sich ist schon schlimm genug. Aber jetzt könnte es noch viel schlimmer kommen, wenn nämlich ein Freihandelsabkommen in Kraft tritt, das von den Regierungschefs der EU mit den so genannten Mercosur-Staaten in Südamerika beschlossen wurde. Das bisher größte Freihandelsabkommen der Welt bedeutet vor allem eins: Schlechte Aussichten für den weltweiten Klimaschutz – und nicht nur das. Elke Brandstätter, Achim Pollmeier und Madé Mendonca.“

Eine Gruppe beobachtet einen Waldbrand im Naturpark Chapada dos Guimaraes.

  • © 2018 Attac Paderborn
Top